Veranschaulichung des Limbischen Systems

Das limbische System ist die Funktionseinheit des Gehirns, welche für unsere Antriebe, also die Triebkraft verantwortlich ist. Es ist also der Teil in uns, der dafür sorgt was wir tun oder nicht tun, was wir im Leben erreichen oder nicht erreichen, was uns Spaß macht und was nicht. Dieser Antrieb ist in der Basis rein emotional. So spricht die Neurowissenschaft vom ‚emotionalen Machtzentrum‚ des Gehirns. Und das sagt alles! Das Triebverhalten ist ein sehr komplexer Vorgang aus zahlreichen Komponenten, das in der Summe unsere Persönlichkeit und alle Ergebnisse, also die gelebte Lebensqualität ausmacht. Die Wissenschaft geht sogar davon aus, dass die individuellen Fähigkeiten, sogar die Intellektuellen, in letzter Konsequenz dem limbischen System zugeordnet werden müssen.

Indem Moment, wo es uns gelingt, das eigene limbische System zu durchschauen und zu verändern, sind wir in der Lage alles zu verändern. Alles.

Der Mensch glaubt, sich seiner Selbst bewusst und die Krönung der Schöpfung zu sein und übersieht dabei vollkommen, dass er nicht einmal in der Lage ist, sein Leben so zu gestalten, dass es ihm in allen Bereichen gut geht. Stattdessen rechtfertigt er sein Denken und Handeln – obwohl es ihm schadet. Es geht soweit, dass er insgesamt und global die Lebensgrundlage zerstört, ohne dass es einen Verantwortlichen gibt. Dieser gelebte Widerspruch (fast schon Wahnsinn) finden wir im Limbischen System. Im Kleinen bei jedem Einzelnen und im Großen der gesamten Menschheit.

Wenn die dort verankerten Konditionierungen entfernt sind, sind wir wirklich frei und unabhängig und als Teil des Ganzen überlebensfähig ohne zu zerstören. Auch das gilt im Kleinen, also im individuellen Einzelschicksal, als auch im Globalen.

Kennen Sie das wissenschaftliche Experiment?

In einem Gehege befinden sich 5 Affen. Eines Tages wird eine Bockleiter in das Gehege gestellt. Oben, am Zenit der Leiter werden Bananen angebracht. Und jedesmal, wenn ein Affe die Leiter hinauf klettert, werden die anderen Affen mit kaltem Wasser abgespritzt.

Das hat zur Folge, dass immer wenn ein Affe die Leiter hoch klettern möchte, die anderen Affen ihn gewaltsam daran hindern.

Nach ein paar Tagen geht kein Affe mehr die Leiter hinauf. Die Bananen bleiben unberührt. Das Experiment geht in die nächste Ebene: Ein Affe wird gegen einen neuen ausgetauscht. Was passiert? Der Neue will die Leiter hinauf und bekommt entsprechend Ärger mit den verbliebenen vier Affen, denn die wissen ja um die Dusche mit dem kalten Wasser. Der Neue wird gewaltsam daran gehindert, die Leiter hinaus zu gehen. Unterlegen beugt er sich der Mehrheit. Als nun ein weiterer Affe ausgetauscht wird, verhält sich der neue Affe dem weiteren gegenüber wie die anderen: Er hindert den Weiteren am Hochklettern, obwohl er niemals die Konsequenz, nämlich das kalte Wasser erlebt hat.

Nach und nach werden alle Affen ausgetauscht. Nachdem der Vorgang 5 mal wiederholt wurde, befinden sich nur noch Affen im Gehege, die nie das kalte Wasser erlebt haben. Und dennoch wird das Verhalten weiter praktiziert: Wer die Leiter hoch zu den Bananen will, bekommt von den anderen Prügel. Es ist im Limbischen System verankert und steuert die Affen. Keiner geht mehr die Leiter hinauf und niemand weiß warum.

Genauso verhält es sich bei Menschen. Das gesamte Verhalten wird aus dem Limbischen System gesteuert und der Einzelne vermag sein das eigene Verhalten in vielen Fällen nicht kritisch zu betrachten, geschweige denn anzuzweifeln oder zu verändern, selbst wenn es gesundheitsschädlich oder unglücklich macht. Stattdessen erteilt der Verstand schnell eine plausible Erklärung, welche aber nichts nützt.

Denken wir an einzelne Lebensbereiche: Ein Arbeitsplatz wird behalten, obwohl die Arbeit keine Freude bereitet. Eine Beziehung wird aufrechterhalten, obwohl man sich ständig nur anfeindet. Nahrungsmittel werden konsumiert, obwohl sie schaden und krank machen. Von Rauchen und Alkohol gar nicht zu sprechen.

Insgesamt zerstört die Menschheit die Lebensgrundlagen auf dem Planeten auf dem sie lebt und niemand ist in der Lage die erforderlichen Veränderungen zu bewerkstelligen.

Weil wir – und das heißt jeder – aus dem Limbischen System gedacht und gehandelt wird. Wer sein Leben in einem Bereich positiv verändern möchte, benötigt eine Technik, das eigene Denken und Handeln überprüfen zu können und eine weitere, um das Limbische System zu entkonditionieren.